Seminarinformationen:

Neue Themen im Angebot des Bildungswerks für Kommunalpolitik

Wir freuen uns, Ihnen wieder interessante und neue Angebote des Bildungswerks für Kommunalpolitik vorstellen zu können:

Information zu Wärmepumpen und sind Wärmepumpen in der Sanierung möglich?

Thomas Miksch
Referent Thomas Miksch

Die Bundesregierung plant den Ausstieg der fossilen Brennstoffe (Öl und Gas) bei Wohngebäuden. Hierbei kommt der elektrischen Wärmepumpe, speziell im Neubau, eine immer größere Bedeutung zu. In dem Vortrag wird auf das Grundprinzip der Wärmepumpe, sowie auf die verschiedenen Wärmequellenarten (Erdreich, Luft, Wasser), mit welcher eine Wärmepumpen-Heizungsanlage betrieben werden kann, eingegangen. Aber auch in der Sanierung können Wärmepumpen eingesetzt werden. Anhand eines Sanierungsbeispiels wird auf die Thematik eingegangen, ob eine Wärmepumpe überhaupt als Heizungssystem für die Umrüstung eines bestehenden Objektes geeignet ist. Ebenfalls wird auf die Einbindung einer bereits bestehenden, oder noch geplanten Photovoltaikanlage, in Verbindung mit einer Wärmepumpe eingegangen.

Der Referent ist auch Energieeffizienzberater für Wohngebäude und Sachkundiger für Wärmepumpensysteme nach VDI 4645. Er beschäftigt sich seit 30 Jahren mit der Thematik „Wärmepumpen“.

Stressmanagement – Handlungsfähigkeit und Resilienz in Kommunalpolitik, Ehrenamt oder Verein

Holger Sieber
Referent Holger Sieber

Das Seminar mit Workshopeinlagen wendet sich an alle, die sich neben ihrem Privatleben in verschiedenster Form für die Gesellschaft engagieren. Im privaten und beruflichen Alltag passiert es, dass wir schnell und oft unvorhersehbar in Stresssituationen geraten. Unsere normale Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit wird auf die Probe gestellt und droht manchmal zu versagen. 

Wer Leistung für andere bringen will, im Ehrenamt an ihrer Seite stehen möchte oder gesellschaftliche Projekte begleiten soll, muss (stress-) gesund und handlungsfähig bleiben. Über Resilienz und Stressbewältigung kann man viel lesen, aber wie setze ich dieses Wissen konkret im Alltag ein? Kennen ich meine persönlichen, so genannten Stressoren? Und wie kann ich mit diesen akut, oder besser planbar umgehen? Also was kann ich leisten und wovon lasse ich lieber die Finger? Mit eigen reflektierten Zielen vor Augen erhöhen sich die eigene Stresstoleranz und die Bereitschaft, sich mit unangenehmen, anstrengenden Situationen zu konfrontieren.


Holger Sieber ist seit seinem Studium nun bereits über 12 Jahren als freiberuflicher Kommunikations- und Stressmanagementtrainer speziell im Bereich von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei) tätig. Der zunehmende Faktor Stress in diesen kritischen Arbeits- und Einsatzbereichen ist ihm aus seinen beruflichen und wissenschaftlichen Qualifikationen bekannt

Wasserstoff – der Energieträger der Zukunft

Rainer Herold
Referent Rainer Herold

Die Klimawende und die Reduzierung von CO2-Emissionen werden uns in den nächsten 20 Jahren beschäftigen. Dieses Seminar soll aufzeigen, wie Wasserstoff, als Energieträger der Zukunft,  für die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten verwendet werden kann.

In dem Vortrag werden auf die Grundlagen der Wasserstofferzeugung, Wasserstoffspeicherung und Wasserstoffverwendung eingegangen. Die nähere Betrachtung erfolgt im Hinblick auf die Wirtschafssektoren Agrarwirtschaft, Forstwirtschaft, Immobilienwirtschaft, Verkehrsinfrastruktur und Abwasserwirtschaft.

Nachdem Wasserstoff für viele Bürger:innen noch Neuland ist, wird in diesem Seminar besonders auf die Fragen der Teilnehmer eingegangen.

Der Referent, Rainer Herold, ist geschäftsführender Inhaber eines Ingenieurbüros für Wasserstofftechnik und innovative Energiesysteme.

Aktuelle Meldungen

Schutz- und Hygienemaßnahmen für Präsenzseminare

Bitte beachten Sie, dass aktuell für einen Besuch der Präsenzseminare und den Einlass in die Veranstaltungsräumlichkeiten die 2G/3G-Regel nicht mehr gilt. Ggf. Abweichende Regelungen werden den Teilnehmern zeitnah vor Veranstaltungsbeginn mitgeteilt.
Innerhalb von Gebäuden/geschlossenen Räumen wird empfohlen, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden. Bitte halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen den Teilnehmern, die nicht einem Hausstand angehören, ein. 
Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der aktuellen Situation zu kurzfristigen Änderungen bei der Seminardurchführung kommen kann. Wir informieren Sie hier! 
  • Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygienevorschriften /-empfehlungen (gründliches, regelmässiges Händewaschen; In-die-Ellenbeuge-Niesen; etc.).
  • Bitte sehen Sie ggf. von einem Besuch der Präsenzseminare ab, wenn Sie zu einer medizinischen Risikogruppe gehören. Bitte bleiben Sie auch den Veranstaltungen fern, wenn Sie sich nicht wohlfühlen und z.B. Erkältungssymptome haben.
  • Bitte beachten Sie im eigenen Interesse das empfohlene Maskentragen in Innenräumen und die Abstandsregel (mind. 1,5 Meter).
  • Der bestmögliche Schutz aller Teilnehmer hat für uns höchste Priorität.